fit4future-Botschafter Rico Freimuth macht Kids in Halle fit

Spieltonnenübergabe mit weiteren prominenten Gästen an der Grundschule Lessing

Er ist Experte in 10 sportlichen Disziplinen und "verdoppelte" heute als Botschafter von fit4future in Sachsen-Anhalt in Sachen Bewegung für Grundschulen: Rico Freimuth, Vizeweltmeister im Zehnkampf, überreichte den Kids der Grundschule Lessing eine fit4future-Spieltonne, gefüllt mit Spiel- und Sportgeräten für 20 Disziplinen. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Christoph Bernstiel sowie Malte Heinemann von der Cleven-Stiftung und Steffen Meyrich, designierter Leiter der DAK-Landesvertretung, übte der 1,96 Meter große Freimuth fleißig mit den Utensilien aus der Tonne (dass er übrigens nicht Basketball zum Warmup empfhielt, erzählt er im fit4future-Steckbrief). Zum Aufwärmen gabs aber erstmal eine Runde Körbewerfen - da ließ sich auch Christoph Bernstiel nicht lange bitten und stieg ins Training mit ein. Auch im Anschluss blieb es bewegungsfreudig, sodass das Kamerateam eines lokalen TV-Senders kaum hinterher kam. Die Lessing Schule zählt zu den insgesamt 13 Grund- und Förderschulen in Halle (Saale), die an fit4future teilnehmen. Insgesamt sind in Sachsen-Anhanlt 80 Einrichtungen mit dabei.

Rico Freimuth betonte: „Ich habe, sicher auch bedingt durch meine Disziplin, den Zehnkampf, immer einen hohen Anspruch an mich selbst, will immer der Beste sein. Aber – egal ob im Sport, in der Schule oder allgemein im Leben – es gibt immer Höhen und Tiefen und man muss lernen, damit umzugehen. Das bedeutet vor allem, selbstbestimmt zu sein, auf den eigenen Körper und Geist zu hören. Und dann eine Entscheidung zu treffen. Das ist Mut. Und genau das möchte ich den Kindern als Botschafter für fit4future mit auf den Weg geben - neben der Begeisterung und der Lust an der sportlichen Betätigung natürlich!“

Und auch Christoph Bernstiel sieht im Sport großes Potenzial für die Schüler: „Sportliche Betätigung ist ja nicht nur gut für die Gesundheit, sondern fördert auch das Teamplay und den respektvollen Umgang. Gerade im spielerischen Umgang miteinander fällt es leichter in Bewegung zu bleiben. Dies gilt es zu fördern, denn nur so können wir den erschreckenden Trend der Übergewichtigkeit umkehren.“

„Das Konzept von fit4future hat uns sofort überzeugt, weil es die Gesundheit jedes einzelnen Kindes breitgefächert und nachhaltig fördert. Außerdem hilft uns die Initiative dabei, unsere Schule zu einem gesunden Ort weiterzuentwickeln“, sagt Birgit Kuhn, Schulleiterin der Grundschule Lessing. „Wir freuen uns, dass wir dabei sein dürfen.“

Und wir freuen uns, dass wir diese Schule mit unserem Programm bereichern dürfen!

Teilen Sie diese Seite mit Freunden:



zurück zur Übersicht