Pädagogen auf der Schulbank

Von Bremen bis Stuttgart, von Berlin bis Dortmund: Die Vertiefungs-Workshops zum Modul „Verhältnisprävention – System Schule“ hatte jede Menge Praxisbeispiele auf der Agenda.

Nicht nur die Kids lernen bei fit4future eine Menge Neues. Auch ihre Lehrkräfte, Erzieher und pädagogischen Fachkräfte dürfen regelmäßig die Schulbank drücken. So auch in der mittlerweile 4. Workshop-Runde für alle Einrichtungen, die im Schuljahr 2016/17 gestartet sind. Unter der Leitung unserer fit4future-Head-Coaches finden derzeit die ersten Vertiefungsworkshops zum Modul "Verhältnisprävention" in deutschlandweit 25 Städten. 

Darunter auch in Hamburg und Bremen, mit den fit4future-Head Coaches Frédéric Trigault, Beate Morawietz, Vanessa Dehn und Sandra Noack. Die einhellige Meinung unserer Experten: super motivierte Pädagogen, hohe Kommunikationsfreude und Kreativität. Der Workshop bietet einen optimalen Rahmen für einen produktiven Erfahrungsaustausch. Insbesondere die vielen praktischen Beispiele anderer Schulen, die unsere Head Coaches präsentieren, helfen dabei, das komplexe Modul "Verhältnisprävention" zu verstehen und an die Bedürfnisse der jeweiligen Schule angepasst umzusetzen. So können alle Teilnehmer konkrete Anregungen mitnehmen, um das gesamte Kollegium zu motivieren, systematisch Prozesse anzustoßen und auch nachhaltig umzusetzen.

Unser Tipp für alle, die sich nach den Workshops erneut, vertiefend oder zum Informieren von Kollegen mit dem Modul befassen wollen: Im Mitgliederbereich auf unserer Website gibt es ein neues Video zu diesem Themenbereich.

Unsere Initiative bekam auch viel Lob für das Material, das unsere Teilnehmer drei Jahre lang aktiv nutzen können und die zahlreichen Anregungen aus Workshops wie diesen, aber auch aus den Broschüren und weiteren Unterlagen. Solch gutes Feedback freut uns natürlich sehr; denn nur wenn wir zielgerichtet und konkret Hilfestellung leisten können, erreichen wir eine Verbesserung des Gesundheitsförderungsprozesses in unseren Grundschulen.

Ein Exkurs zum Thema "Aktionstag" bot allen Teilnehmern einen guten Überblick, wie dieses Highlight des fit4future-Programms mit Unterstützung durch die Area Manager durchgeführt werden kann. Beim Becher-Stacking, einer von zahlreichen Spielideen für den Aktionstag, konnten die Lehrkräfte ihre Koordinationsfähigkeit und Schnelligkeit testen. Dabei gilt es, einen Turm aus sechs Bechern ab- und wieder aufzubauen. An sich nicht schwer. Die Herausforderung ist, dass die Becher immer im Wechsel mit der linken bzw. rechten Hand ergriffen werden müssen. Da gibt es schnell mal einen Knoten in den Händen! Aber auch das wurde mit Lachen und Bravour gemeistert und alle freuen sich schon drauf, diese Übung mit den Kindern auszuprobieren.

Noch bis Ende nächster Woche laufen die Schulungen, bevor es nach einer kurzen Verschnaufpause für die fit4future-Head Coaches ab Mai direkt weitergeht, mit 48 Veranstaltungen für alle Schulen, die im ersten Teilnehmerjahr sind.

Teilen Sie diese Seite mit Freunden:



zurück zur Übersicht