Neuer fit4future-Botschafter in Bremen: Oliver Sebrantke

Der Marathonläufer und Ironman-Hawaii-Teilnehmer kommt in die Schule an der Oderstrasse

Laufen - das gehört zur "Standardausrüstung" des Oliver Sebrantke. Mittlerweile auch Schwimmen und Radfahren. Fast 60 Mal hat er die 42,195 km bislang erfolgreich beendet und dabei 29 Gesamtsiege eingefahren. Seine Disziplinen sind Marathon und Triathlon.

Heute war der Weg nicht ganz so weit für ihn, weder zeitlich noch räumlich - nur bis in die Grundschule an der Oderstraße in Bremen, wo er als neuer fit4future-Botschafter mit den rund 50 Schülerinnen und Schülern sowie mit der Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan eine knallorange Spieltonne übergab. In diesem Schuljahr geht es in Bremen für insgesamt neun Grund- und Förderschulen mit fit4future los.

"Laufen lernt man nur durchs Laufen. Und langes Laufen nur durch langes Laufen. So einfach ist das," erklärt Sebrantke bei seinem Besuch. "Sich hierfür jeden Tag im Jahr zu motivieren, ist der wirkliche Wettkampf. Am Tag X muss man die Leistung dann nur noch abrufen. Hierfür brenne ich und teile meine Erfahrungen gerne im Rahmen der fit4future Initiative mit Kindern aus meiner Region."

Die Senatorin für Kinder und Bildung, Dr. Claudia Bogedan unterstützt fit4future: „Prävention und Gesundheitsförderung müssen dort stattfinden, wo Menschen einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Für Kinder und Jugendliche heißt das: in der Schule. Die Cleven-Stiftung und die DAK-Gesundheit haben mit der Initiative fit4future einen ganzheitlichen Ansatz entwickelt, um Fitness und Gesundheit von Klein auf zu fördern. Ich freu mich deshalb darüber, dass die Zahl der Schulen beständig steigt, an denen die fit4future-Tonnen zur Verfügung stehen“, so Bogedan. Mit dabei waren heute auch Jens Juncker, Leiter der Landesvertretung Bremen von der DAK-Gesundheit und Malte Heinemann, Geschäftsführer der Cleven-Stiftung.

Die Kids der Grundschule waren begeistert von so viel prominentem Besuch und testeten gemeinsam mit "ihrem" Botschafter ausgiebig alle Spielgeräte aus der Tonne. Zum Schluß hatte Oliver Sebrantke dann doch einen "Marathon" absolviert, da er ziemlich genau 2:29 Stunden an der Schule war, seine persönliche Bestleistung.

Teilen Sie diese Seite mit Freunden:



zurück zur Übersicht